VideoLAN Movie Creator

VideoLAN Movie Creator (VLMC) Pre-Alpha 0.1.0

Pfiffiger Video-Editor mit Startschwierigkeiten

Mit der Pre-Alpha Version von VideoLAN Movie Creator (VLMC) gestatten die Entwickler des VLC Media Players erste Einblicke in ihren neuen Video-Editor. Die Freeware soll durch einfache Bedienung auch unerfahrene Anwender an den Videoschnitt heranführen. Für den produktiven Einsatz ist die frühe Pre-Alpha-Version noch nicht geeignet. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • Intuitiv bedienbar
  • arbeitet schnell
  • geringe Systemanforderungen
  • beliebig viele Spuren

Nachteile

  • Bereiche auf Arbeitsfläche nicht veränderbar
  • keine Profi-Einstellungen
  • grober Zoom für den Arbeitsbereich
  • bis auf Schnittfunktion keine weiteren Werkzeuge

Durchschnittlich
6

Mit der Pre-Alpha Version von VideoLAN Movie Creator (VLMC) gestatten die Entwickler des VLC Media Players erste Einblicke in ihren neuen Video-Editor. Die Freeware soll durch einfache Bedienung auch unerfahrene Anwender an den Videoschnitt heranführen. Für den produktiven Einsatz ist die frühe Pre-Alpha-Version noch nicht geeignet.

VideoLAN Movie Creator begrüßt den Anwender mit einem Assistenten. Man öffnet entweder bereits erstellte Projekte oder legt mit vorbereiteten Video- und Audioprofilen die Eckdaten für den eigenen Film fest. Alternativ stellt man Auflösung, Bildwiederholungsrate und Audioqualität per Hand ein und wechselt per Mausklick zum Video-Editor.

Im Editor von VideoLAN Movie Creator nutzt man zwei verschiedene Abspielfenster für die Vorschau von Mediendateien und das eigene Filmprojekt. Mit einer Importfunktion fügt man beliebige Video-, Audio- oder Bilddateien zu einer Medien-Arbeitsliste hinzu. Per Drag&Drop zieht man von der Liste einzelne Dateien in den Arbeitsbereich von VideoLAN Movie Creator.

Auf der Arbeitsfläche von VideoLAN Movie Creator verwaltet man pro Film mehrere Dateien in beliebig vielen Video- und Tonspuren. Eine Zeitleiste informiert über die jeweilige Filmposition. Mit einem Schnittwerkzeug zerteilt man das Rohmaterial in Abschnitte und setzt die Stücke mit der Maus auf andere Spuren oder beliebige Zeitpunkte. Per Mausklick aktiviert oder deaktiviert man einzelne Spuren für die Ausgabe des Films als Datei.

VideoLAN Movie Creator speichert den Film als weiter bearbeitbare Projektdatei oder fertig kodiert als AVI- oder MPG-Clip ab. Vor der Ausgabe kann man die Werte für Auflösung und Framerate nochmals ändern sowie die gewünschten Audio- und Video-Codecs auswählen. Über einen Schieberegler stellt man Ton- und Bildqualität der Codecs ohne weitere Optionen ein.

Fazit
VideoLAN Movie Creator stürzt in der Pre-Alpha Version noch sehr oft ab und bietet nur einen Einblick auf das Bedienkonzept. Dank der simplen Oberfläche kann man die kostenlose Software tatsächlich ohne große Vorkenntnisse einsetzen. Für ein ähnliches Meisterwerk wie dem VLC Media Player bleibt den Entwicklern allerdings noch viel Arbeit. Unter anderem fehlt dem VideoLAN Movie Creator noch der geplante Transcoder und die Unterstützung für Bilddateien.

VideoLAN Movie Creator

Download

VideoLAN Movie Creator (VLMC) Pre-Alpha 0.1.0